logo           samariterverein romanshorn                       
                

          


 

archiv reisen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

archiv

besuch beim "144" in amriswil

144

interessierte samariterinnen und samariter nutzten am 15. januar die gelegenheit um hinter die, normalerweise verschlossenen türen des rettungsdienstes amriswil zu schauen. adrian bertolaso begrüsste uns in der garage, wo die zwei rettungswagen geparkt sind und einsatzmaterial gelagert wird. der stützpunkt amriswil gehört zum rettungsdienst münsterlingen und beschäftigt 22 angestellte - rettungssanitäter, transporthelfer, notärzte - im 24 stunden betrieb. adrian bertolaso, diplomierter rettungssanitäter hf, erklärte uns den ablauf vom absetzen des notrufs bis zum eintreffen der ambulanz beim patienten. dafür benötigen die helfer natürlich auch umfangreiches kartenmaterial des ganzen einsatzgebietes, um schnell und sicher beim patienten einzutreffen. interessant war es auch, einen blick in die rettungsfahrzeuge zu werfen. die einrichtung erinnert sehr an eine intensivstation und kann mit recht auch so bezeichnet werden. die überwachungsgeräte sind gut sichtbar, weiteres material ist in beschrifteten schubladen und kästen griffbereit verstaut. um 24 stunden für notfälle bereit zu sein, braucht es auch ruheräume und verpflegungsmöglichkeiten. in einer wohnung nebenan sind diese untergebracht und ebenfalls ein büro für alle schriftlichen abeiten, die es auch in diesem betrieb zu erledigen gilt. während der ganzen führung beantwortete adrian bertolaso unsere fragen kompetent. für uns war das ein interessanter und informativer abend.

januar 2008, käthi billeter

bilder besuch 144