logo           samariterverein romanshorn                       
                

          


 

archiv gv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

archiv

generalversammlung 28. februar 2011

gv febr.2011 archiv20 frauen und männer waren im vergangenen jahr aktiv: an 12 monatlich stattfindenden übungen holten sich die samariterinnen und samariter ihr rüstzeug und die notwendigen weiterbildungen:
"unser ziel war, die technik des menschlichen körpers aufzuzeigen und verständlich zu machen. einmal waren die helpis, unser nachwuchs beteiligt, ein anderes mal srlg-mitglieder. im neuen jahr werden wir unsere kräfte weiterhin bündeln und neue wege finden müssen", erläuterte die leiterin der technischen kommission, käthi billeter an der jahresversammlung des örtlichen samaritervereins. 
das ziel, sich stetig weiterzubilden, um dieses wissen für einen nächsten einzusetzen, wollte man nicht aus den augen verlieren. an insgesammt 13 kursen konnten 251 teilnehmerinnen und teilnehmer im vergangenen jahr davon profitieren. mit tunja tanner, tanýa bauer, käthi billeter und danja mazzini sind die technischen leiterinnen nun zu viert. dabei ist tanýa bauer auch zuständig für die postendienst-organisation. und auch in diesem bereich sind veränderungen zu erwarten beziehungsweise bereits eingetreten: "wegen zu wenig aktiven samariterinnen uns samaritern müssen wir von den jährlich durchschnittlich 18 veranstaltungen zwei grosse in diesem jahr absagen. beim seenachtsfest und dem slow-up können wir den erste-hilfe-dienst nicht mehr leisten", bedauert tanýa bauer. provi- und privat-organisationen, die teuer sind, werden einspringen müssen.
sollten nicht noch weitere, spürbare konsequenzen eintreten, sind wir angewiesen auf neue und aktive mitglieder: für den postendienst braucht es frauen und männer, die sich samaritermässig ausbilden lassen, für kurse sind es figuranten und auch für die blutspende-aktionen sowie die jugenarbeit sind engagierte smariter gefragt", sagen dir drei vorstandsfrauen.
käthi buchmann führte trotzdem mit humor durch die gv: zusammen mit käthi billeter, tanýa bauer, vreni marti (kassierin) und albine bissegger (beisitzerin) wurden sie im vorstand bestätigt. gleichzeitig stellte sie das budget 2011 vor, das mit einem aufwandüberschuss von 2´500 franken abschliesst. das jahreprogramm steht unter dem motto "wir", dreimal werden die 10 helpis, die nachwuchssamariter mit eingebunden sein. und am 4. juli findet die publikumsübung "wir helfen überall" statt. am 14. märz ist zudem die nächste blutspendeaktion angesagt.

bericht von markus bösch

 

bilder gv 2011