logo           samariterverein romanshorn                       
                

          


 

archiv übungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

archiv

immer der nase nach

hundeverein archiv

eine übung der speziellen art mit dem hundesport arbon und umgebung und dem santitätszug romanshorn.
ein bisschen verwunderung löste an diesem sonntagmorgen der krankenwagen im romanshorner wald schon aus. dazu kamen noch die mitglieder des sanitätszuges in ihren leuchtenden einsatz-kleidern, die hundeführer, die "verletzten" und natürlich die vielen hunde vor ort. aber es war nichts passiert - die jogger und spaziergänger konnten beruhigt werden.
an diesem morgen fand eine übung zur vorbereitung für die hundeführer und ihre hunde zur prüfung für die sanitätshunde-ausbildung statt. in dieser ausbildung (es gibt drei stufen) werden die vierbeiner für spätere einsätze ausgebildet. die hundeführer und ihre hunde werden z.b. zur untestützung der polizei bei suchaktionen von vermissten personen aufgeboten.
zur übung
im wald versteckte sich ein figurant mit moulagierten wunden oder er lag bewusstlos im unterholz. nun galt es für die hunde, diese person zu finden und den hundeführer an den richtigen ort zu führen. die zu suchenden personen mussten sich aber absolut ruhig verhalten; der hund hörte also weder ein hilferuf noch ein stöhnen oder schreien. immer schön der nase nach .... die witterung aufnehmen und den gesuchten finden ....
der hund nimmt als zeichen, dass er etwas gefunden hat, den signalzapfen an seinem halsband ins maul und läuft zu seinem führer zurück. wenn der führer mit seinem hund die gesuchte person gefunden hat, dann kann er weitere nötige hilfe anfordern. nun kamen also die samariter des sanitäts-zuges zu ihrem übungseinsatz - d.h. nothilfe vor ort leisten, die alarmierung vornehmen, den patienten transportieren, betreuen etc.
ein spannender anlass und ein gegenseitiges kennenlernen von zwei rettungsorganisationen war das resultat. die beiden übungsleiterinnen: nadia manser vom hundesport und tanýa bauer vom sanitätszug waren mit dem einsatz von zwei und vierbeinern zufrieden. als belohnung gat es für alle eine feine wurst zum mittagessen.

juni 2008
bericht käthi buchmann

 

bilder hundesport